Heuer gehen nur Privilegierte auf die Pilgerreise nach Mekka

Einschränkungen bei der Haddsch 2020

Derzeit sollte Muslime wieder dran denken, eine ihrer religiösen Pflichten zu verrichten. Denn mindestens einmal im Leben soll jeder Muslim die Pilgerreise nach Mekka antreten. Denn die Pilgerreise nach Mekka ist eine der fünf Säulen des Islam. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, ist angehalten, mindestens einmal im Leben an der Pilgerfahrt teilzunehmen. Über die „normale“ Haddsch und ihren ritualisierten Ablauf habe ich am 30.August 2017 geschrieben: https://christachorherr.wordpress.com/2017/08/30/der-haddsch/

Auch Umra oder Ohmra stehen für Ausländer heuer nicht offen. Das ist eine islamische Pilgerfahrt nach Mekka. Diese kleine Pilgerfahrt kann im Gegensatz zur großen Pilgerfahrt, dem Haddsch, der zeitlich fixiert ist, jederzeit im Jahr durchgeführt werden.

Aber heuer ist alles anders: 2019 kamen noch 2,5 Millionen Pilger aus allen Himmelsrichtungen nach Mekka. Aus Sorge vor einem Anstieg der Corona-Fälle begrenzt Saudi-Arabien die Zahl der Pilger bei der diesjährigen Hadsch-Wallfahrt drastisch. Statt einer unüberschaubaren Menschenmenge dürften sich nun womöglich nur wenige tausend Bürger Saudi-Arabiens sowie einige dauerhaft dort lebende Ausländer zusammenfinden. Bedingung: Sie müssen einen Mundschutz tragen. Internationale Pilger werden gar nicht erst ins Land gelassen. Saudi-Arabien hatte bereits Ende März 2020 die Muslime aufgerufen, ihre Pläne für eine Wallfahrt nach Mekka zurückzustellen. Im Raum stand auch eine komplette Absage. Der Hadsch beginnt in diesem Jahr Ende Juli. (Dienstag 28. Juli bis Sonntag, 2. August). Es ist das erste Mal in der modernen Geschichte des Landes, dass außerhalb des Königreichs lebende Gläubige nicht bei dem Haddsch dabei sein dürfen.

Viele gläubige Muslime sparen ein Leben lang, um die Pilgerfahrt anzutreten. Ihre Enttäuschung gehe daher deutlich über den Frust einfacher Touristen über gestrichene Sommerurlaube hinaus.

Das Geschäft mit den Pilgern zählt nach dem Öl zu den wichtigsten Einnahmequellen für Saudi-Arabien. 2019 nahmen fast 2,5 Millionen Menschen an Wallfahrten nach Mekka und Medina teil, darunter 1,8 Millionen Pilger aus dem Ausland. Es wird 2020 mit einem Ausfall von knapp 11 Milliarden Euro gerechnet. Hotels, Händler, Restaurants, Friseurläden und andere Geschäfte sind schwer betroffen, insbesondere die Reisebüros. Taxichauffeure und Fremdenführer sind arbeitslos. Der Internationale Währungsfonds prognostiziert für dieses Jahr bereits eine Schrumpfung der saudischen Wirtschaft um 6,8 Prozent.

Um diese Jahreszeit ist es sehr heiß in Mekka, bis 48° kann die Quecksilbersäule anteigen. Am Weg zum zentralen Ort der Hadsch – gut 25 Kilometer südöstlich von Mekka – sollte man mit ausreichend Wasser ausgerüstet sein. Die Pilger schlafen nachts auf dem warmen Boden, bedecken sich mit ihren dünnen, bunten Gebetsteppichen und sind auf die saudischen Essensboten angewiesen, die auf der Straße immer wieder kleine Portionen Reis mit Fleisch an die Pilger verteilen. Am „Tag von Arafa“ ist die Zahl der Gläubigen an einem Ort am höchsten. Wegen des festen Datums dieser Wallfahrtsetappe treffen tatsächlich alle Pilger zusammen.  Zu den anderen Wallfahrtsorten hingegen können die Gläubigen an verschiedenen Tagen kommen und damit zeitlich versetzt eintreffen. Z.B. die Umrundung der Kaaba. Diese ist ein quaderförmiges Gebäude im Innenhof der Heiligen Moschee in Mekka und bildet als „Haus Gottes“ das zentrale Heiligtum des Islams. Zu Kaaba habe ich auch geschrieben: https://christachorherr.wordpress.com/2018/08/26/zur-kaaba/

Der Besuch der gekennzeichneten Arafat Ebene mit dem Dschabal ar-Rahma als Zentrum ist obligatorisch, damit ein Haddsch gültig wird. Der Legende nach heißt der Platz am Fuße des Berges „Arafa“, was so viel wie „Kennenlernen“ bedeutet. Adam und Eva sollen sich hier wiedergetroffen haben, nachdem sie aus dem Paradies vertrieben wurden. An diesem Ort soll auch der Prophet Mohammed seine letzte Ansprache an die Muslime gehalten haben. In dieser Abschiedspredigt sprach er über die Gleichheit der Menschen, die Rechte der Frauen und den Haddsch. Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, also in einer relativ kleinen Zeitspanne und auf einer begrenzten Fläche von 78 Quadratkilometer treffen alle Pilger zusammen. Laut Überlieferung vergibt Gott an diesem Tag vielen Menschen. Muslime glauben daran, dass ein Hadsch ein Neustart im Leben ist, dass hier alle Sünden vergeben werden. Entscheidend dafür ist dieses Stehen am „Berg der Barmherzigkeit“.

Seit Ende Mai erlaubt Saudi-Arabien unter strengen Auflagen wieder den Zugang zur Großen Moschee in Mekka und zur Moschee des Propheten Mohammed in Medina zum Gebet.

Saudi-Arabien hat bisher mehr als 209.000 Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 und mehr als 1300 Tote in Verbindung mit dieser gemeldet (diese Zahlen ändern sich laufend). Es ist damit das arabische Land mit den meisten Fällen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen war zuletzt noch einmal deutlich angestiegen und kletterte in der vergangenen Woche auf fast 5000. Trotzdem lockerte die Regierung am Sonntag die landesweiten Ausgangsbeschränkungen.

Bereits in früheren Jahren hatten Katastrophen der Hadsch zugesetzt – so etwa jene Massenpanik im Jahr 2015, bei der Nachrichtenagenturen zufolge mehr als 2000 Menschen ums Leben kamen. Nach dem Unglück wurde die Kompetenz der saudischen Organisatoren in manchen anderen islamischen Ländern offen angezweifelt.

Aber Muslime weltweit empfinden weiterhin große Sehnsucht, die heiligen Stätten zu besuchen, in Gottes Haus einzutreten und in den Fußstapfen des Propheten Mohammed zu wandeln. Für sie sei der Hadsch ein großes emotionales Erlebnis. Und das ist mit Blick auf die langfristigen Perspektiven des religiösen Tourismus sehr, sehr wichtig.

Ich wünsche allen Muslimen, dass ihr Haddsch in Zukunft wieder problemlos durchgeführt werden kann.

Heuer gehen nur Privilegierte auf die Pilgerreise nach Mekka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s