Auch eine Stimme aus Österreich zum Israel Palästina Konflikt

Nachdem die Israelische Flagge auf dem Bundeskanzleramt gehisst wurde, fühle ich mich bemüßigt, darauf hinzuweisen, dass dieser Konflikt doch zwei Partner hat, von denen keiner am Geschehen ganz unschuldig ist.

Und ich frage mich in der Gemengelage: cui bono – wem dient es. Gewinner sind ganz eindeutig Netanyahu und die Hamas. Verlierer sind die Menschen im Gaza Streifen, aber auch in Israel.

Warum? Netanyahu hat bei der vierten Wahl in zwei Jahren wiederum nicht genug Stimmen bekommen, um eine Regierung – mit ihm an der Spitze – zu bilden. Und er benötigt ein Regierungsamt, um nicht wegen Korruption verurteilt zu werden. Der israelische Präsident Reuven Rivlin vergab die Regierungsbildung an Jair Lapid, der ebenfalls nun versuchen muss eine regierungsfähige Koalition zusammenzubringen.  Um eine Mehrheit von 61 Abgeordneten zu erreichen, müsste er jedoch eine Reihe von Parteien und Listen hinter sich vereinen, die im politischen Spektrum weit auseinander liegen. Beobachtern zufolge dürfte dies nicht einfach werden. Sollte es aber gelingen, wäre Netanyahu seine Stellung los. Bei Netanyahu geht es, wie in vielen anderen Konstellationen, um Machterhalt.

Für den 22. Mai 2021 waren Wahlen für das Westjordanland und Gaza angesetzt gewesen. Die beiden konkurrierenden Parteien sind Fatah und Hamas. Der Fatah-Hamas-Konflikt, auch bekannt als Palästinensischer Bürgerkrieg oder Konflikt der Brüder ist ein Konflikt zwischen den beiden stärksten palästinensischen Fraktionen, der weltlichen Partei Fatah und der sunnitisch-islamistischen Terrororganisation Hamas. Wobei die Hamas vor 15 Jahren die letzte Wahl gewonnen hat, dies aber von der Staatengemeinschaft nicht anerkannt worden war, denn die Hamas gilt als terroristische Organisation.  Diese Wahl wurde von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wegen der Unruhen in Ostjerusalem verschoben. Es ist noch kein neuer Termin festgelegt worden. Die Hamas, die besser gerüstet als von vielen angenommen, schießt jetzt Tag und Nacht Raketen auf Israel, sogar auf Jerusalem und Tel Aviv.  (Ich frage mich, wer diese Waffen liefert, und wer dafür bezahlt, darüber habe ich noch nichts gelesen). Das verschafft ihr Ansehen bei den Palästinensern – was der Hamas bei der in Zukunft stattfindenden Wahl sehr nützlich sein könnte.

Der Status: Gestern, am 13. Mai 2021 war Ramadan-Ende, der eigentlich fröhliche Eid al-Fitr Feiertag. Gestern aber war er gar nicht fröhlich, israelische Bombardierung und Artillerie Angriffe setzten die Bevölkerung von Gaza in Angst und Schrecken. Gaza ist die am dichtesten besiedelte Gegend der Welt! Seit Montag sind 109 Palästinenser davon 28 Kinder getötet worden. Im Fernsehen habe ich das Zusammensacken eines Hochhauses gesehen. Ob das ein militärisches Ziel gewesen ist?

Palästinensische Raketen, aus Gaza abgefeuert haben „im Gegenzug“ im selben Zeitraum 7 Israelis getötet. 90% der abgefeuerten Raketen konnten durch den „Iron Dome“ abgefangen werden, 10% allerdings schlagen israelweit ein. Es ist Alarm, die Menschen suchen Schutzräume auf, der Flugverkehr musste eingestellt oder umgeleitet werden.  Auch in Israel herrschen Angst und Schrecken.

Trotz Interventionen (Ägypten, Katar, UNO) zeigt keine Seite Willen zu Verhandlungen und friedlichen Lösung dieser Situation. Im Gegenteil, israelische Bodentruppenmit Panzern stehen an den Grenzen, bereit zum Angriff.

Und es gibt eine so genannte zweite Front.  In Städten in Israel, die sowohl von Juden als auch Arabern besiedelt sind, sind Kämpfe ausgebrochen, die sich möglicherweise als gefährlicher herausstellen könnten, als der Kampf gegen Gaza. Begonnen haben die Unruhen in Jerusalem, wie ich schon beschrieben habe: https://wordpress.com/read/feeds/42997586/posts/3333543633

Es ist dort zu pogromartigen Szenen gekommen, bei denen israelische Araber Juden angegriffen haben und Juden Araber. Diese Radikalisierung auf beiden Seiten ist eine Tragödie für Israel. Es werden gegenseitig religiöse Stätten angezündet. Und der jeweilige – auf beiden Seiten vorhandene -religiös fanatisierte Mob geht soweit, die „Anderen“ totprügeln zu wollen (allerdings greift die Polizei bzw. das Militär ein).  Es fallen auch schon beschreibende Wirte wie „Kristallnacht“ (wobei ich betonen möchte, dass wir dieses Wort nicht verwenden dürfen, wir müssen Oktoberpogrom dazu sagen) und sogar Holocaust.

Sehr viele Menschen leiden – weil zwei, die gerne „gewinnen“ wollen, sie opfern. Es ist nicht nur eine Seite, die Schuld trägt.

Auch eine Stimme aus Österreich zum Israel Palästina Konflikt

Ein Gedanke zu “Auch eine Stimme aus Österreich zum Israel Palästina Konflikt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s