2021 Sardinien Sonntag 11.Juli 2021

Da sitze ich jetzt im Süden Sardiniens, am Meer, ich höre es rauschen, mit Teilen meiner Familie im Garten, und habe alles, was man sich so von einem Urlaub erträumen kann. Es ist heiß, aber es geht ein leichter wind, der auch hübsche Wellen macht.

Aber kein Paradies auf Erden ist perfekt, daher auch dieses nicht, es gibt neben einer Reihe sonstiger Problemchen keine fast keine kompatiblen Steckdosen, wir haben 2 zwei Converter gekauft, aber für die vielen Geräte der Familie eindeutig zu wenig. und es gibt hier, in dieser „Feriensiedlung“ kein W-Lan. Daher konnten Sie auch in den letzten Tagen keine Blogeinträge von mir lesen.

Das Steckdosenproblemhaben wir weitgehend gelöst, der Ventilator hat zwar immer Priorität, aber zwischendurch kann man Handy, Kindle und Laptop laden.

Früher hat es oft, sehr oft – fast immer – Ferien ohne Internet gegeben. Aber mein Lebensstil hat sich grundlegend verändert, und Sie sind eigentlich meine Gesprächspartner geworden. Nicht viele von Ihnen antworten zwar, aber ich habe wenigstens „Zuhörer“, bei dem, was ich glaube, sagen zu müssen.

Wenn ich lese, und das tue ich hier einfach viel, wir haben eine Terrasse mit Stühlen und Sofa, da lässt es sich gut lesen, aber dabei fallen mir so viele Dinge auf und ein, dass ich ganz kribbelig werden, wenn ich  nicht schreiben kann. Und ich bin nicht mehr gewohnt, mir händische Notizen zu machen, bin neugierig, ob ich, sobald ich zum Schreiben komme, mein handschriftlichen Notizen  och lesen kann (und ich die Zettel finde, auf denen diese Notizen stehen.

Und dann gibt es die Dinge, die man einfach „dringend nachschauen möchte“. Mein Gedächtnis ist nicht ganz so gut, dass ich mir vieles, das ich gelesen, gesehen, gehört etc.  habe, auch in allen Details merke. Aber das gewisse „da war doch was“, die Assoziation die ist noch da, und da möchte ich doch in bei „Dr. Google“ nachschauen können. Das trifft besonders bei Reisen zu, wo viele Orte, Geschehen Erinnerungen an „Gewusstes“ auf- oder wachrufen, die man aber nicht mehr vollständig bei sich allein findet.

Ich halte mich gerade nicht für einen Internet-„Junky“, aber ich lese viele Zeitungen via Internet, ich fühle mich derzeit wie „abgeschnitten“, ich könnte mir natürlich die Tageszeitungen nachschicken lassen, aber bis die im Süden Sardiniens ankommen, sind wir wahrscheinlich schon wieder weg.

Es kann natürlich argumentiert werden, dass „Urlaub ist“, und der dazu dienen soll, eben nichts zu machen … Nur Spazieren zu gehen, nur schwimmen zu gehen, sich dem sogenannten süßen Nichtstun hinzugeben. Aber sorry, das ist mir fad.

2021 Sardinien Sonntag 11.Juli 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s