Facts zu dem mir unverständlichen Handeln Nordkoreas

Ich kann manches nicht verstehen: z.B. Nordkorea. Da hungert ein Volk und der Machthaber baut sein Waffenpotential auf. Um was zu erreichen? Auf der „Weltbühne“ ernst genommen zu werden?  Das scheint mir für den Aufwand doch ein zu geringes Ziel. Korea ist noch immer geteilt, der Süden floriert, die Bevölkerung dort ist wohlhabend, im Gegensatz zu jener Nordkoreas. Allerdings ist der Süden hoch gerüstet, und wird von den USA seit dem Koreakrieg unterstützt? Aber wie schnell kann die Unterstützung der USA ausbleiben – das hat jetzt doch die Situation in Afghanistan gezeigt!

Nordkorea hat auf seinem Weg zum Atomwaffenstaat die Kunst der Provokation perfektioniert. Dies stellte Kim Jong Un, der Führer der Erbdiktatur, neuerlich unter Beweis, als Kims Militär nach eigenen Angaben einen neuen Typ Marschflugkörper testete, der weit entfernte Ziele erreichen kann. Was ist das Ziel dieser Provokation? Verschärfte Sanktionen sollen zwar vermieden werden, aber dennoch Nordkoreas Anspruch auf den Status einer Atommacht unterstrichen werden. Denn die Vereinten Nationen haben der nordkoreanischen Führung nur den Test von Atomwaffen und ballistischen Raketen untersagt, nicht aber den von Marschflugkörpern.

Könnte dieser Marschflugkörper bereits eine Atomwaffe tragen? Denn eine nukleare Abrüstung, die die USA und die UN fordern, ist heute genauso unrealistisch wie früher. Kaum jemand glaubt, dass die Atomwaffen für Kim noch Verhandlungsmasse sind, nicht einmal, wenn sein Volk, so wie jetzt hungert. Denn Kim Jong-un hat bereits eingestanden, dass die Lebensmittelversorgung in seinem Land zunehmend „angespannt“ sei. Als Grund nannte er Ernteausfälle infolge von heftigen Stürmen und Überschwemmungen im vergangenen Jahr. Auf einer Sitzung des Zentralkomitees der Arbeiterpartei kündigte Kim nicht näher benannte „Maßnahmen“ an, um „das Problem zu lösen“. Die Partei müsse sich auf die Landwirtschaft konzentrieren, meint der Machthaber und die wirtschaftliche Lage werde durch die „unvorteilhaften Bedingungen“ der Corona-Pandemie erschwert. Hilfe aus dem Westen wird dennoch abgelehnt. China hat zuletzt Mais nach Nordkorea geschickt.

Ende Juli 2021 hatte Nordkorea nach rund einjähriger Gesprächspause wieder begonnen, auf Anrufe über innerkoreanische Kommunikationsleitungen zu reagieren. Der Schritt hatte auf südkoreanischer Seite Hoffnungen auf eine abermalige Tauwetterphase zwischen den beiden koreanischen Staaten geweckt. Infolge der alljährlichen Übungen der amerikanischen und südkoreanischen Armeen hatte die nordkoreanische Seite jedoch nicht mehr auf Kontaktaufnahmen aus dem Süden reagiert.

Nordkorea hat seinen Atomreaktor in der umstrittenen kerntechnischen Anlage Yongbyon wieder in Betrieb genommen. Diese Aktivitäten werden als Zeichen gewertet, dass eine neue Wiederaufbereitungskampagne im Gange ist, die darauf abzielt, Nordkoreas Bestand an spaltbarem Material für Atomwaffen zu erweitern. Ich halte es für naiv, anzunehmen, dass damit nur Druck auf die USA ausgeübt werden soll, Gespräche mit Nordkorea wiederaufzunehmen.

Nordkorea hat den 73. Jahrestag seiner Staatsgründung am 9. September mit einer nächtlichen Parade eingeleitet. Gegen Mitternacht begann die Veranstaltung auf dem durch Scheinwerfer hell ausgeleuchteten Kim-Il-sung-Platz, der nach dem Staatsgründer und Großvater des derzeitigen Machthabers, Kim Jong-un, benannt ist. Bei dieser Großveranstaltung waren jedoch keine neuen Waffensysteme zu sehen. Stattdessen wurde die Parade fast ausschließlich von den Arbeitern-und-Bauern-Rotarmisten, einer paramilitärischen Organisation Nordkoreas, angeführt. Artillerie wurde an Traktoren gehängt über den Platz gefahren. Außerdem waren Sicherheitskräfte auf Pferden und mit Schäferhunden zu sehen. Eine Einheit führte leuchtend rote Schutzanzüge und Gasmasken vor.

Lange hatte die nordkoreanische Führung stets behauptet, es gebe keinen Corona-Fall im Land. Das glaubte international kaum jemand. Aber das Coronavirus dürfte deutlich stärker um sich greifen als bisher bekannt.

Vielleicht ganz kurz zur Entstehung Nordkoreas:

Die Demokratische Volksrepublik Nordkorea mit der Hauptstadt Pjöngjang ging 1948 aus der Teilung Koreas hervor. Das Kaiserreich Korea wurde 1910 von Japan annektiert und zu einer japanischen Kolonie gemacht. Nach der Kapitulation Japans am Ende des Zweiten Weltkrieges fiel der nördlich des 38. Breitengrades gelegene Teil Koreas unter die Kontrolle der Sowjets, während die US-Armee den südlichen Teil kontrollierte. Nachdem in beiden Teilen unabhängig voneinander Wahlen abgehalten wurden, kam es zum Koreakrieg, der 1953 mit der endgültigen Teilung des Landes am 38. Breitengrad endete. Erst seit 2003 existiert die Sonderwirtschaftszone Kaesŏng, in der nordkoreanische Arbeitnehmer für südkoreanische Unternehmen arbeiten.

Der 1948 im Norden gewählte Präsident Kim Il-sung regierte bis 1994 als Diktator nach stalinistischem Vorbild das Land und begründete die erste kommunistische Dynastie der Welt: Seinem Sohn Kim Jong-il folgte 2011 der Enkel Kim Jong-Un. Hoffnungen auf Entspannung erfüllten sich bislang nicht: Nordkorea gilt als restriktivstes Regime der Welt, in dem es weder freie Wahlen noch freie Meinungsäußerung gibt. Die Einwohner des Landes dürfen nicht ausreisen und ausländischen Besuchern sind nur ausgewählte Bereiche Nordkoreas unter strengen Auflagen zugänglich.

Die Grenze zwischen Nordkorea und der Volksrepublik China gilt als durchlässig, die zwischen den beiden koreanischen Staaten als die am strengsten bewachte der Erde.

Und noch einmal: das Volk dort hungert!

Facts zu dem mir unverständlichen Handeln Nordkoreas

3 Gedanken zu “Facts zu dem mir unverständlichen Handeln Nordkoreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s