Heute, 15. 5. (2021) Namenstag: Sophie

Sophia bezeichnet die Tugend oder göttliche Weisheit, später trugen diverse Heilige diesen Namen.

Sophia – von Mailand – war eine wohlhabende Witwe, die sich nach dem Tod ihres Mannes nichts sehnlicher wünschte, als in Rom das Martyrium zu erleiden. Also machte sie sich mit ihren drei Töchtern Fides (der Glaube), Spes (die Hoffnung) und Caritas (Wohltätigkeit) auf nach Rom, wo sich ihr Wunsch erfüllte. Ihre drei Töchter wurden von Kaiser Hadrian nach langer Folter hingerichtet, und Sophia selbst starb, eventuell durch Enthauptung, nachdem sie diese bestattet hatte. Heute ist Sophia von Mailand die Schutzpatronin der Witwen und Helferin in Not und Bedrängnis.

Sophia von Minden (* um 304 (?)) wird als heilige Märtyrin in Ostwestfalen verehrt. Die genaue Art und die Zeit ihres Martyriums sind nicht mehr zu benennen. Die Reliquien wurden zur Zeit Karls des Großen (748–814) nach Minden in Westfalen übertragen. Dort wird sie als Blutzeugin für Christus verehrt. Ihr Gedenktag wird am 3. September gefeiert. Sophia von Minden ist möglicherweise mit Sophia von Rom identisch.

Sophia von Rom wird am 15. Mai gedacht; dies ist gleichzeitig der letzte Tag der Eisheiligen („kalte Sophie“). Sie war eine frühchristliche Märtyrin des 4. Jahrhunderts, die um 304 während der Diokletianischen Christenverfolgung starb. Sie wurde auf dem Friedhof der Heiligen Gordianus und Epimachus bestattet. Eine Darstellung von dieser – heute zu verehrenden – aus dem 15. Jahrhundert findet sich im Wiener Stephansdom. Da der Name ja eigentlich „göttliche Weisheit bedeutet“ handelt es sich nicht notwendigerweise um eine Heilige, sondern Wesens- und Wirkungsbestandteil des Heiligen Geistes. Die hl. Sophia wird gegen Spätfröste und für das Gedeihen der Feldfrüchte angerufen, da man sie zu den Eisheiligen zählt („Kalte Sophie“). Sie ist die letzte in der Reihe der Eisheiligen, die in Mitteleuropa zu den meteorologischen Singularitäten zählen. Laut Bauernregel wird das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der „Kalten Sophie“ stabil. Bedingt durch die gregorianische Kalenderreform ist der tatsächliche Bezugstag der Bauernregel erst einige Tage später.

Es gibt eine Reihe von Bauernregeln rund um die Sophie am 15.5. Vor Nachtfrost du nicht sicher bist – bis Sophie vorüber ist. Pankrazi, Servazi, Bonifazi sind drei frostige Bazi. Und zum Schluss fehlt nie die kalte Sophie“. Wenn es am Tag der „kalten Sophie“ (15. Mai) regnet, regnet es 40 Tage. Die kalte Sophie, die bringt zum Schluss ganz gern noch einen Regenguss! Also heute hat es bis jetzt noch nicht geregnet … In Österreich ist bei Regen am 15.5. in der Vulgärsprache von der „anpischt’n Sopherl die Rede.

Im „älteren“ Wien stand die „Sopherl“ noch als resolute, also „resche“ Marktfrau am Naschmarkt.

Und dann gibt es noch die (Magdalena) Sophie Barat (* 12. oder 13. Dezember 1779 in Joigny im Burgund; † 25. Mai 1865 in Paris) war die Gründerin des katholischen Frauenordens der Sacré-Cœur-Schwestern, der als Erziehungsorden bekannt wurde.

Viele von denken vielleicht beim Nennen des Namens an Sophie Scholl, (* 9. Mai 1921 in Forchtenberg; † 22. Februar 1943 in München), also dieser Tage fand erst ihr 100. Geburtstag statt, sie war eine deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus. Sie wurde aufgrund ihres Engagements in der Widerstandsgruppe Weiße Rose gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Scholl von nationalsozialistischen Richtern zum Tode verurteilt und am selben Tag hingerichtet.

Aber bei der Nennung des Namens Sophie erinnern sich viele von uns an die Hagia Sophia in Byzanz, Konstantinopel, Istanbul, und ihr wechselhaftes Schicksal. Die Hagia Sophia (vom griechischen „heilige Weisheit“) oder Sophienkirche ist eine von 532 bis 537 n. Chr. erbaute ehemalige byzantinische Kirche. Diese wurde ab 1453 bis 1935 – und wird wieder seit 2020 (dank Recep Tayyip Erdogan!) – als Moschee genutzt. Von 1935 bis 2020 diente sie als Museum („Hagia-Sophia-Museum“).

Sie ist dabei nicht nur die letzte der spätantiken Großkirchen, die seit Konstantin dem Großen im Römischen Reich errichtet wurden, sondern gilt in ihrer architektonischen Einzigartigkeit oft als eine Kirche ohne Vorbilder und ohne Nachahmung. Die Kuppel der Hagia Sophia bleibt mit ursprünglich 33 Metern Spannweite bis zum heutigen Tage die größte über nur vier Tragepunkten errichtete Ziegel-Kuppel der Architekturgeschichte. Sie gilt mit der gigantischen Umsetzung und den Proportionen und besonderen Harmonie ihres Innenraums als eines der bedeutendsten Gebäude aller Zeiten. Aufgrund ihres besonderen Baugefüges, und den hier durch Isidor von Milet und Anthemios von Tralleis erstmals verwirklichten neuartigen Idee in der Durchdringung von Zentralraum und longitudinaler Basilika, entstand ein Bauwerk, das die Grenzen der verfügbaren technischen Möglichkeiten der Spätantike auslotete. Sie ist eine der kühnsten Konstruktionen aus Menschenhand und eines der bedeutendsten Bauwerke der letzten 1500 Jahre.

Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte sowie allgemein als universell gedachte Modellkirche der Hauptstadt der christlichen Oikumene, Konstantinopel, mit der Ideengeschichte des Christentums in der Türkei verbunden.

Jedenfalls wünsche ich allen Sophien, Sofias etc. alles Guten zum Namenstag und uns keinen Regen!

Heute, 15. 5. (2021) Namenstag: Sophie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s