Antwort auf einen Facebook Kommentar bezüglich „2G“

Heute möchte ich einen Kommentar, kürzlich auf Facebook erschienen, hier wiedergeben und einen Versuch unternehmen, ihn zu widerlegen.

Vorausgeschickt sei, ich kenne die Dame als äußerst gebildet – sie arbeitet als Professorin an einer AHS. Ich schätze sie sehr!

Aber das folgende kann nicht unwidersprochen bleiben:

„2G: OHNE MICH!!                                                Als Liberale und als Fan unserer Verfassung, stolz auf die grundlegenden Rechte, die sie jedem Menschen in Österreich zusichert, finde ich es traurig und erschütternd, dass gerade eine Regelung geplant ist, die ein gutes Drittel der Bevölkerung von der Teilnahme an gesellschaftlichen Ereignissen weitestgehend ausschließt!! Noch trauriger und erschütternder ist es aber fast, dass kaum Widerspruch laut wird! Ab Montag soll es durch die 2G-Regel Ungeimpften nicht mehr möglich sein, Kinos, Cafés, Lokale, Friseure etc. zu besuchen!! Ich bin fest überzeugt, dass das verfassungswidrig ist! Es kann nicht erlaubt sein, ein Drittel der Bevölkerung (immerhin etwa 2,5 Millionen Menschen) ohne hinlänglichen Grund dermaßen zu diskriminieren. Und damit sind wir schon beim entscheidenden Punkt: Die steigende Zahl an Impfdurchbrüchen macht leider klar, dass die Realität nicht so einfach ist, wie die Politik das gerne hätte. Es ist einfach nicht (mehr) korrekt, nur von einer „Pandemie der Ungeimpften“ zu sprechen. Die Impfung ist (aller Wahrscheinlichkeit nach) ein gutes Mittel, um sich selbst gegen einen schweren Verlauf zu schützen. Ich bin dankbar, dass es die Impfungen gibt und dass jeder in Österreich die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen. Aber die Impfung erzeugt eben, wie wir schon länger wissen und jetzt gerade an den Impfdurchbrüchen deutlich merken, keine „sterile Immunität“. Das bedeutet, auch Geimpfte können erkranken und andere Menschen anstecken. Um die verfassungsmäßigen Rechte einzelner Menschen (in diesem Falle: ungeimpfter) einzuschränken, müsste die sogenannte Verhältnismäßigkeit erfüllt sein. Das ist sie aber ganz klar nicht! Verhältnismäßigkeit verlangt u.a., dass jede Maßnahme geeignet ist und dass man das mildeste Mittel ergreift, das den gewünschten Zweck erfüllt. Da auch geimpfte Personen das Virus übertragen können und diese Gefahr von der Politik völlig ignoriert wird, liegt eine Diskriminierung der Ungeimpften vor. Sie werden vom Gesetzgeber schlechter gestellt als Geimpfte, obwohl einiges dafürspricht, dass man in der Oper neben einem frisch PCR-Getesteten virologisch gesehen sicherer ist als neben einem vor 6 Monaten Geimpften! Die Einführung der 2G-Regel ist also alleine schon deshalb meines Erachtens verfassungswidrig, weil sie völlig ungeeignet ist, die Menschen vor Ansteckung zu schützen, da die Gefahr einer Ansteckung durch infektiöse Geimpfte wissentlich ignoriert wird. Dass die 2G-Regel nicht das mildeste Mittel zur Verhinderung von Infektionen darstellt (man könnte ja auch weiterhin die sehr exakten PCR-Tests verlangen oder deren Gültigkeitsdauer sogar weiter einschränken), deutet auch darauf hin, dass hier ein unzulässiger Eingriff in die Grundrechte eines Drittels der Österreicher stattfindet. So massive Einschränkungen müssten deutlich besser begründet werden! Unsere grundlegenden Rechte als Bürger sind mir zu wichtig, um das zu unterstützen: ich werde daher nichts konsumieren, wo 2G vorgeschrieben ist. Und ich bin wirklich betrübt, dass eine so massive Diskriminierung von unseren Politikern in Kauf genommen wird, nur als weiteres Druckmittel gegen Ungeimpfte und als „politisches Zuckerl für Geimpfte“!“

Ich bin froh, dass die 2G Regelung endlich – ich meine ohnedies zu spät – jetzt eingeführt wird. Auch ich bin dankbar für unsere „elegante“ Verfassung, wie es unser Herr Bundespräsident ausgedrückt hat, auch ich schätze die Freiheit, die uns diese Verfassung gewährt. Aber meine Freiheit endet dort, wo ich die Freiheit des anderen verletze – als ihn/sie gefährde. Und als Ungeimpfter gefährde ich die Gesundheit meiner Umgebung. Und das hat sehr wohl auch mit den Menschenrechten zu tun!

Das erwähnte Drittel der Bevölkerung, das jetzt von Besuch von Theatern, Kinos, Friseur etc. ausgeschlossen wird, hat ja die Möglichkeit (und das gratis) sich umgehend impfen zu lassen, wie das zwei Drittel der Bevölkerung bereits gemacht haben.

Ob es verfassungswidrig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich gehe aber davon aus, dass diese Vorgangsweise vom Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes entsprechend geprüft wurde. Vielleicht werden nun Menschen, die sich benachteiligt fühlen, Klage beim Verfassungsgericht erheben – dann wird sicher kompetent über die Verfassungsmäßigkeit geurteilt werden.

Die Verhältnismäßigkeit der Maßnahme sehe ich in der Tatsache, dass den Intensivstationen in den Spitälern die Überfüllung durch steigende Fallzahlen droht, dass „normale“ Operationen – eventuell sogar von Dir und mir – verschoben werden müssen. Außerdem wurde bereits angekündigt, dass ohne Maßnahmen – also 2G Regelung in den Spitälern die Anwendung von Triage droht. Ich wünsche niemanden, ein Opfer der Triage zu werden, aber besonders wünsche ich Ärzten nicht, Triage durchführen zu müssen!

Die steigende Anzahl der Impfdurchbrüche kann hinlänglich dadurch erklärt werden, dass der Impfschutz nach 6 Monaten nach der zweiten Impfung nachlässt, bei AstraZeneca Geimpften schon nach 4 Monaten, und daher werden jetzt Geimpfte dringend aufgefordert, sich den „dritten Stich“ zu holen.  Und das geschieht, das zeigen die Schlangen vor den Impfstationen.

Ja, es stimmt, auch Geimpfte könne sich anstecken, und es möglicherweise nicht merken und damit zur Gefahr für andere werden. Da könnte durch regelmäßiges Testen – auch Geimpfter – Abhilfe geschaffen werden, die zugegebenermaßen noch fehlt. Aber die „normalen“ Maßnahmen, die das weitgehend verhindern, sind ja noch in Kraft, das Tragen der Masken, das Abstand halten etc.

Du meinst, dass die 2G Regel nicht das mildeste Mittel ist, um die Pandemie einzuschränken – ich finde halt, dass die bisherigen Mittel – zwar milder – nicht zur Einschränkung der Ansteckungen geführt haben.

Ich sehe 2G nicht als Zuckerl für Geimpfte, sondern als Ansporn für Ungeimpfte, sich endlich impfen zu lassen. Was spricht denn dagegen?

Ich wünsche Dir, dass Du gesund bleibst, aber ich empfehle Dir, Dich impfen zu lassen, um am gesellschaftlichen Leben wieder voll teilnehmen zu können – auch weil die Pandemie noch immer nicht vorüber ist.

Antwort auf einen Facebook Kommentar bezüglich „2G“

7 Gedanken zu “Antwort auf einen Facebook Kommentar bezüglich „2G“

  1. Christa Reitermayr schreibt:

    Liebe Frau Chorrherr,
    Ich bin voll Ihrer Meinung.
    Im Mai bekam ich die 2.Impfung, seither bewege ich mich viel freier.
    Den Termin für die 3.Impfung hab ich schon und als Lehrerin mache ich alle paar Tage PCR-Tests.
    Das Jammern über die 2G-Regelung verstehe ich auch nicht, immerhin sind Tests und Impfungen gratis.
    Und nachdem bei uns in der Schule (Mittelschule in der Brigittenau) bisher nur wenige Kids geimpft sind, werde ich wohl in Zukunft offensiver Werbung für’s Impfen machen.
    Ich lese Ihre Texte sehr gern!
    Noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Christa Reitermayr

    Gefällt mir

  2. Elena schreibt:

    Auch ich möchte Ihnen für Ihre Zeilen danken! Mmn ist die 2G-Regel verfassungskonform.
    Und ich hoffe wie Sie, daß sich nun endlich doch noch viele Menschen impfen lassen, v.a. auch solche, die in Bereichen tätig sind, wo sie ständig in direktem Kontakt mit anderen stehen.

    Viele herzliche Grüße
    Elena

    Gefällt mir

  3. thomas brandmayr schreibt:

    diese „2-G-Regel“ ist – abgesehen von ihrer verfassungsmäßigen Unzulässigkeit – auch vom infektionsepidemiologischen Standpunkt betrachtet, medizinisch evidenzbefreit, da ungetestete Geimpfte allemal ein größeres Risiko darstellen, als getestete Ungeimpfte ! …
    die Geimpften müssen sich ja nur deshalb nicht testen lassen, weil die Regierung diese – aus rein populistischen Gründen – für ihre „Folgsamkeit“ belohnen wollte ! …
    ( meine persönliche Einschätzung als ehemaliger Rettungssanitäter, der sich seit Beginn dieser „Pandemie“ mit den relevanten medizinischen Fragestellung beschäftigt )
    https://www.heute.at/s/alle-geimpft-rot-kreuz-cluster-nach-huettengaudi-100169968

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s